Pfingstzeltlager 2018: Prinzessin Peach ist gerettet

In den vergangenen Jahren planten wir immer mit 2 Zeltlagern. Eins für die Großen und eins für die Kleinen. In diesem Jahr ruderten wir wieder zurück und planten ein Zeltlager für Groß und Klein. Und das war ein voller Erfolg!

Wie jedes Jahr zu Pfingsten stand das Zeltlager schon lange als Termin im Jahresprogramm fest und dementsprechend groß war auch die Vorfreude. Die Hauptgesprächsthemen wie jedes Jahr: „Was ist dieses Jahr das Thema?“ und „Mit wem bin ich in einer Gruppe?“. Um das zu erfahren, trafen die Kinder und Eltern pünktlich um 16 Uhr am Sportplatz das SuS Beckum ein.

Am Sportplatz angekommen, schmissen die Eltern ihre Kinder wie gewohnt kurz vor dem Sportplatz aus den Autos, denn wie jedes Jahr startete das Zeltlager mit einem Eröffnungsspiel.

Als alle Kinder da waren, machten sie sich auf den Weg über den Sportplatz und dort näherten sie sich einer virtuellen Welt. Die Kinder trafen auf Mario und Luigi und konnten mit anhören wie Mario endlich den Entschluss fasst Prinzessin Peach zu fragen ob sie ihn heiraten möchte. Da kommt Prinzessin Peach auch zufällig mit Toad vorbei spaziert und Mario fasst sich ein Herz und spricht Peach an. Doch mitten im Gespräch plötzlich ein lauter Knall. Mario und Toad versuchen das Feuer zu löschen. Den Moment der Unachtsamkeit nutzen die Koopalinge um Prinzessin Peach im Auftrag von Bowser zu entführen. Und nun wussten die Kinder auch, was ihre Aufgabe für die nächsten Tage war. Prinzessin Peach musste aus den Händen von Bowser befreit werden.

Nachdem die Kinder bei schönstem Sonnenschein, die Zelte bezogen hatten, wurden die Eltern noch schnell verabschiedet und dann ging es auch schon los. Nach einer kurzen Einweisung und Erklärung der Regeln startete auch schon der erste Programmpunkt. Die Kinder mussten für ihre Gruppe eine Flagge entwerfen und einen geeigneten Namen finden. Dabei konnten sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Am Ende entstanden 7 schöne Fahnen mit besonderen Namen die für den ersten Punktestand sorgten.

Nachdem alle Gruppen fertig waren, konnten sich die Kinder noch etwas auf dem Sportplatz austoben, ehe ihnen das Spiel „Stratko“ erklärt wurde, ein Strategiespiel, bei dem 2 Gruppen gegeneinander antreten. Dieses Spiel sorgte bei allen Kindern für großes Interesse und viel Spaß. Vor dem Abendessen trat plötzlich die Polizeibeamtin vor die Gruppen um unsere Gruppen um Hilfe zu bitten. In der letzten Nacht ist ein schrecklicher Mord passiert und die Aufgabe der Gruppen war es bis Sonntag herauszufinden, welche Bewohner in unserem Dorf lebten und wer etwas mit dem Mord zu tun haben könnte und wer am Ende sogar der Mörder war. Dieses Spiel begleitet die Kinder also über das ganze Zeltlager und sorgte bei den meisten für viel Spaß und Spannung. Danach stand auch schon das Abendessen auf dem Programm. Ehe wir uns dann am Lagerfeuer die mit den ein oder anderen Spielchen und Liedern beschäftigten.

Nach dem Frühstück begann das erste Spiel, die Wissensrally. Die Gruppen machten sich auf den Weg durch den Wald um ihr Wissen zu testen. Dabei ging es natürlich um viele interessante Fragen und Aufgaben rund um Super Mario, aber es waren auch Fragen aus anderen Themenbereichen dabei.

Nach dem Mittagessen und der Mittagspause stand auch schon das nächste Spiel auf dem Plan, "Spiel ohne Grenzen". Hier mussten die Gruppen verschiedene Aufgaben lösen, oft kam es dabei auf Geschick und eine gute Zeit an, letztlich war aber vor allem eine gute Zusammenarbeit der Gruppen erfolgsversprechend. Auch hier standen die Spiele wieder ganz im Zeichen von Super Mario. Der Spaß kam hierbei nicht zu kurz und so blieben nicht alle Kinder trocken, dafür beendeten alle das Spiel mit einem Lachen auf dem Gesicht.

Nach dem Spiel ohne Grenzen hatten die Kinder wieder genug Zeit um sich auf dem Platz auszutoben oder ihrer Kreativität freien Lauf zulassen. Beim Einkehren der Dunkelheit mussten dann alle am Lagerfeuer Platz nehmen. Dort spielten wir verschiedene Spiele, die bei den Kindern für großen Spaß sorgten. Und dann stand an dem Abend noch ein Highlight auf dem Plan. Die Nachtwanderung. Zuerst machten wir uns mit den Minis und der F-Jugend auf in den Wald um eine kleine Runde zu drehen. Zum Glück verhielten sich die Kinder so leise, das wir Bowser nicht begegneten. Danach mussten die größeren Kinder ran um unser Lager zu bewachen. Sie machten sich auf in den Wald. Die Leute die zurück im Lager geblieben waren hörten nur laute schreie. Aber am Ende kamen alle wieder zurück ins Lager und konnten uns mitteilen dass das Lager gerettet ist.

Am nächsten Morgen wurden wir schon von den Sonnenstrahlen geweckt. Ein toller Tag stand uns bevor auf den wir uns alle freuten. Nach dem gemeinsamen Frühstück und gespült hatten und die Kinder ihrem Detektivspiel etwas nachgegangen sind ging es auch schon mit dem nächsten Spiel weiter. Ein Spiel, das wir so noch nie gespielt haben. Mario Kart stand auf dem Programm. Bei diesem Spiel musste man mit seiner Gruppe als erstes im Ziel sein. Auf einem Brettspiel musste man sich fortbewegen und dann immer verschiedene Aufgaben lösen bzw. in seinem Kart eine laufstrecke zurücklegen. Das Spiel kam bei den Kindern sehr gut an und sorgte für viel Spaß.

Nach dem Mittagessen stand das Phantasiespiel auf dem Programm. Die Gruppen machten sich nacheinander auf den Weg in den Wald, um Prinzessin Peach aus den Händen von Bowser zu befreien. Dabei trafen sie auf viele Charaktere aus der Welt von Super Mario bei denen sie verschiedene Aufgaben lösen mussten. Am Ende schafften es die Meisten Gruppen Prinzessin Peach zu befreien.

Bis zum Abendessen konnten sich wieder alle Kinder auf dem Platz austoben. Und da das Wetter so super war, ließen wir die Kinder ganz lange auf dem Platz spielen. Am Abend versammelten sich wieder alle am Lagerfeuer. Zuerst wurden wieder ein paar Lieder gesungen, dann stand noch ein weiteres neues Highlight auf dem Plan. Das bekannte „Knicklichtfußball“. Vor allem die Jungs tobten sich hier noch mal richtig aus. Ehe dann alle Kinder müde ins Bett fielen.

Am nächsten Morgen war schon der letzte Morgen des Zeltlagers gekommen. Immer wieder ein Spaß für uns Betreuer die Kinder am letzten morgen zu wecken. Denn die Müdigkeit ist ihnen ins Gesicht geschrieben. Nach dem Frühstück und dem Aufräumen beendeten wir das Zeltlager mit der obligatorischen Siegerehrung der Gruppen. Und hier zeigte sich -  egal ob erster Platz oder „Gurken Truppe“ – alle Kinder fuhren wieder müde aber glücklich und zufrieden nach Hause. Und das ist natürlich die Hauptsache. Doch davor unterhielten uns einige Kinder noch mit lautem Gesang und tollen Tanz zu verschiedenen Lieder. Auch die Eltern die nach und nach eintrafen bestaunten die kleine Spontane Aufführung.

Nachdem alle Kinder das Lager verlassen hatten, machten sich die Betreuer daran das Lager vollständig aufzuräumen. Die Zelte wurden schon direkt nach dem Frühstück eingeräumt so blieben „nur“ noch die restlichen Sachen. Doch mit vereinten Kräften schafften wir es schnell alles wegzuräumen.

Mit diesem Gemeinschaftserlebnis, das alle Kinder näher zueinander gebracht hat, entlassen wir die Kinder nun in die neue Saison. Besonders schön ist dieses Wochenende auch immer für die Mannschaften, die durch das gemeinsam Erlebte enger zusammen wachsen und zu schlagkräftigen Gemeinschaften werden – auf, aber vor allem neben dem Spielfeld. Das Zeltlager in diesem Jahr war sehr harmonisch, die Kinder haben sich super gut verstanden und waren total Pflegeleicht. So macht das Spaß :-) Auch in diesem Sinne können wir nur von einem erfolgreichen Wochenende sprechen. In diesem Zusammenhang bedanken wir uns bei allen, die egal in welcher Form, mitgewirkt haben oder uns dabei unterstützt haben, dieses Wochenende zu planen und durchzuführen. Ein weiterer Dank geht auch an den SuS Beckum, der uns jedes Jahr aufs Neue auf ihrem Platz zelten lässt.

Euer Betreuer-Team