Weibliche E-Jugend: Unnötige Niederlage im Heimspiel gegen Warstein

SG Iserlohn-Sümmern gegen VfS 59 Warstein 16:22 (9:9)

 

In voller Mannschaftsstärke angetreten reichte die Leistung heute nicht aus Warstein zu besiegen. Dabei waren nicht nur alle zwölf Mädels dabei, sondern auch noch zur Unterstützung, die in dieser Saison noch nicht spielberechtigten Carla und Nele.

Am heutigen Dienstag mussten wir innerhalb einer Woche zum zweiten Mal gegen Warstein antreten. Anders als beim Auswärtsspiel lief diesmal bei den Mädels nicht viel zusammen, es erinnerte vielmehr an die Leistung vom Halingenspiel. Erstmals in dieser Saison konnten wir in voller Mannschaftsstärke antreten. Dies wollten wir nutzen um ein aktuelles Mannschaftsfoto zu machen. Hierfür sind dann auch unsere beiden „älteren“ Neuzugänge Carla T. und Nele dazugestoßen, die in dieser Saison noch nicht spielberechtigt sind. Kurz vor Anpfiff waren, mit etwas Verspätung, auch unsere Trikots angekommen und wir konnten ohne weitere Verzögerung beginnen. Für das Spiel hatten wir uns nach dem Auswärtssieg in Warstein viel vorgenommen. So gingen wir dann auch standesgemäß nach 50 Sekunden mit 1:0 durch Marie in Führung. Auf den Ausgleichstreffer durch Warstein in der dritten Spielminute folgte eine erneute schnelle Führung durch Pia D., die direkt vom Anstoßkreis aus durch Pia S. bedient wurde und sehenswert mit einem Sprungwurf abschloss. Leider war dann die Herrlichkeit in unserm Spiel beendet. Wir gerieten immer wieder durch schnelle Konter von Warstein in Rückstand. Die Pässe aus der Abwehr von Warstein kamen so schnell und präzise, dass unseren Mädels nur das Nachsehen blieb. Durch große Kraftanstrengung der Mädels und Tore von Marie und Pia D. gelang uns aber nach zwischenzeitlichem Dreitorerückstand der 9:9 Halbzeitausgleich. Die fehlende Laufbereitschaft und ungenügende Deckungsarbeit ließ dann auch für die zweite Halbzeit nichts gutes Erahnen. Wir versuchten aber in der Halbzeitansprache unsere Mädels nochmal zu motivieren, konsequenter zu decken, sich häufiger freizulaufen und schneller zu spielen. Dies schien in der ersten Spielminute der zweiten Halbzeit auch zu funktionieren. Direkt vom Anwurfkreis wurde Marie von Pia S. mustergültig angespielt und vollendete nach nur 10 Sekunden zur 10:9 Führung. Nur 50 Sekunden später erhöhte sie dann die Führung sogar auf zwei Tore. Hoffnung kam bei uns Trainern auf. Leider währte diese nicht zu lang. Warstein spielte einfach besser, sie holten nicht nur den Rückstand auf, sondern gingen von der sechsten bis zur dreizehnten Spielminute sogar mit vier Toren in Führung. Unsere Mädels waren einfach in der Rückwärtsbewegung zu langsam. Und wenn die Mädels dann mal bei ihren Gegenspielerinnen blieben, konnten sie diese häufig nur durch grobe Fouls am Torwurf hindern. So erhielten Pia S. und Matilda entsprechende Verwarnungen bzw. eine Zweiminutenstrafe. Glücklicherweise spielte Anna in Normalform und ließ von vier Penaltys nur einen ins Tor. Zwar traf dann in der zweiten Halbzeit neben Marie und der noch angeschlagenen Pia D. auch noch Kira ins Tor, dies reichte aber bei weitem nicht. So ging das Spiel am Ende mit sechs Toren Unterschied völlig verdient verloren. Gegenüber dem Spiel in Warstein haben wir insgesamt 11 Tore mehr zugelassen, dies zeigt schon woran wir im Training arbeiten müssen. Am Sonntag geht es nach Schwerte. Kopf hoch Mädels, neues Spiel neues Glück.

 

Es spielten: Marie, Anna, Carla S., Emma, Hanna, Kira, Lenja, Lotta, Maja, Matilda, Pia D. und Pia S.

 

Tore: Marie (11), Pia D. (4), Kira (1)