Weibliche E-Jugend: Kreismeister spielt im Auswärtsspiel bei den Wölfen meisterlich und siegt souverän.

SG Menden Sauerland Wölfe gegen SG Iserlohn-Sümmern 8:13 (3:8)

 

Im heutigen Auswärtsspiel mussten wir als Kreismeister zu den Wölfen aus Menden. Im letzten Training hatten Becki und Bernd die Mädels darauf vorbereitet. Torfrau Anna sollte in den letzten drei Spielen ihre Einsatzzeiten auf dem Feld bekommen. Hierfür wurden für die drei Spiele sechs freiwillige Mädels für einen Einsatz im Tor gesucht. Wir konnten uns vor freiwilligen Meldungen nicht retten.

Für das heutige Spiel kamen in der ersten Halbzeit Lotta und in der zweiten Halbzeit Pia S. zum Zuge. Zum Aufwärmen fehlten uns aber noch die Trikots, aber darin haben wir ja schon Übung J. Die Mädels gingen damit ganz gelassen um und Majas Vater war so schnell in Sümmern und zurück, dass noch genügend Zeit war, Lotta im Tor einzuwerfen und dann ging es los. Der erste Angriff von Menden wurde abgefangen und den zielgenauen Pass auf Marie verwandelte diese zum 0:1 bereits nach 30 Sekunden. Becki und Bernd trauten ihren Augen nicht. Die Mädels deckten so konsequent, dass die Wölfe zu Spielbeginn nicht den Hauch einer Chance hatten. Nach Toren von Marie und Pia D. stand es dann bereits nach drei Minuten 0:3. In der sechsten Spielminute passte dann Marie auf Anna, die sich bereits mehrfach freigelaufen hatte. Sie nahm den langen Pass sicher an und warf mit so viel Power auf das Tor der Mendener Torfrau, dass der Ball zunächst unter die Latte knallte, dann auf den Boden fiel und von dort ins Tor sprang. Obwohl die Mädels in der Abwehr immer wieder dagegenhielten, kamen auch die Mendener Spielerinnen zu ihren Chancen. So stand es bis zur 12. Spielminute plötzlich nur noch 3:4 für uns. Dann klappte es auch wieder in der Offensive. In der 13. und 14. Spielminute erhöhte Marie schließlich den Spielstand zum 3:6. Die Mädels setzen aber nicht nur die Vorgaben für konsequente Deckung und das schnelle Spiel nach vorne um, sondern sie erfüllten einen weiteren Wunsch von Becki aus dem letzten Training. Mindestens fünf Mädels sollten heute ein Tor erzielen und dies erledigten Hanna und Maja bereits in der ersten Halbzeit. Hanna ging schon mehrfach mit Zug zum Tor durch die gegnerische Abwehr und belohnte sich in der 16. Spielminute mit einem Treffer. In der 18. Spielminute nahm sich dann auch Maja ein Herz und erhöhte zur Halbzeitführung auf 3:8. Schade, dass nicht auch Kiras Torwurf Erfolg hatte. Sie verfehlte den linken Pfosten nur knapp. In der Halbzeitpause wurde dann die „große“ Lotta von dem etwas zu kleinen Torwarttrikot erlöst und durfte wieder ihr Trikot mit der Nummer 9 anziehen. Sie hatte ihre Sache im Tor richtig gut gemacht, dafür gab es von den Trainern in der Kabine großen Applaus. Auf Lotta folgte dann in der zweiten Halbzeit Pia. S., der das Torwarttrikot wesentlich besser passte, aber die eine genauso souveräne Leistung im Tor ablieferte. Außerdem stieß noch Emma zu der Mannschaft, die gerade von dem Auswärtsspiel der gemischten F-Jugend anreiste. Mit dem Anwurf zur zweiten Halbzeit spielte Hanna zu Lotta und diese passte unmittelbar zur durchgestarteten Marie und so dauerte es gerade mal 8 Sekunden, da führten wir mit sechs Toren. Nun durfte auch Marie auf der Auswechselbank ganz entspannt Platz nehmen, was sie sichtlich genoss. Auf das vierte und fünfte Tor von den Wölfen antwortete dann Lotta, die in der zweiten Halbzeit noch richtig Lust aufs Tore werfen hatte, mit zwei Treffern. So war die Führung mit sechs Treffern in der 6. Spielminute der zweiten Halbzeit wiederhergestellt. Aber Menden gab sich noch nicht auf. So verkürzten die Wölfe den Rückstand von der neunten bis zur zwölften Spielminute auf drei Tore. Meine Befürchtung, dass noch etwas schiefgehen könnte, war aber unbegründet. Marie, die mittlerweile wieder im Spiel war, passte erneut auf Anna, die mit einem sehenswerten Sprungwurf zum 8:12 traf. Den Schlusspunkt setzte dann Marie in der vierzehnten Spielminute zum Endstand von 8:13. Die letzten sechs Minuten deckten die Mädels wieder so konsequent, dass Pia S. nur wenig aufs Tor bekam. Diese Würfe parierte sie aber souverän. So gingen heute alle Wünsche von Becki in Erfüllung, insbesondere dass die Mädels wieder mal als Mannschaft auftraten und sich fast alle trauten aufs gegnerische Tor zu werfen.

 

Es spielten: Marie, Anna, Carla S., Hanna, Kira, Lenja, Lotta, Maja, Pia D., Pia S. und Emma

 

Tore: Marie (6), Anna (2), Hanna (1), Lotta (2), Maja (1), Pia D. (1),