Weibliche E-jugend: Kreismeister, Kreismeister, Kreismeister

HVE Villigst-Ergste gegen SG Iserlohn-Sümmern 16:20 (7:13)

 

Drei Spieltage vor Ende der Saison ist es geschafft. Die Mädels der weiblichen E-Jugend haben in dem Auswärtsspiel bei den Ruhrfüchsen den Meistertitel klargemacht.

Nachdem die Mannschaft aus Halingen bereits am Samstag in Warstein verloren hat, brauchten die Mädels heute nur noch einen Punkt zum Meistertitel. Dies sollten die Mädels aber möglichst noch nicht vor Spielbeginn erfahren, um ganz befreit aufspielen zu können. Wir Trainer wussten bereits aus dem ersten Spiel in Schwerte, dass wir diese Mannschaft trotz des letzten Tabellenplatzes nicht unterschätzen durften. Deshalb hatte wir am Freitag im Training erneut konsequent an der Abwehrarbeit gefeilt. Vor dem Anpfiff machte Becki den Mädels nochmal klar, dass ein Sieg nur über die Laufbereitschaft und ein schnelles Spiel noch vorne funktioniert. Glücklicherweise hielten sie sich sehr gut an die Vorgabe. Zwar gingen die Ruhrfüchse bereits nach 20 Sekunden mit 1:0 in Führung, es sollte aber die einzige Führung in diesem Spiel bleiben. Nach zwei schnellen Toren von Marie gingen wir dann erstmals in Führung, die Marie bis zur vierten Spielminute auf zwei Tore ausbauen konnte. Von der fünften bis zur siebten Spielminute erhöhten wir unsere Führung dann durch zwei Tore von Pia D. und einen Treffer von Marie auf 4:7. Die Trainerin der Ruhrfüchse nahm die erste Auszeit und diese zeigte ihre Wirkung. Villigst-Ergste verkürzte den Abstand durch zwei Treffer auf 6:7. Die etwas angeschlagene Pia D. und auch Marie konnten ihre starken Gegenspielerinnen nicht immer halten. Aber nun trauten sich auch Lotta und Hanna durch die freien Lücken aufs Tor zu werfen und sie hatten Erfolg. Durch ihre Tore und einen weiteren Treffer durch Pia D. konnten wir unsere Führung auf vier Tore ausbauen. Da die Mädels in der Abwehrarbeit nicht nachließen und hart deckten, bekamen Hanna und Marie eine gelbe Karte. In der fünftzehnten Spielminute stieg Marie erneut hart gegen die stärkste Spielerin der Ruhrfüchse ein und erhielt hierfür eine Strafe von zwei Minuten. Da aber auch ihre Gegenspielerin verletzt ausgewechselt wurde, und die übrigen Mädels weiterkämpften, ging die Zeitstrafe ohne Gegentreffer vorüber. Nun spielten halt die anderen Mädels schön zusammen, Pia D. und Lotta trieben den Ball nach vorne und fanden immer eine Anspielstation. Zum Ende der ersten Halbzeit konnten wir dann unsere Führung durch Tore von Marie und erneut Lotta auf sechs Tore ausbauen. Aber wir Trainer trauten dem Spielstand noch nicht und erinnerten unsere Mädels in der Kabinenansprache nochmal an die nötige Laufarbeit. Die zweite Halbzeit konnte beginnen. Vom Anwurf an spielte Maja zu Pia S., die den Ball unmittelbar zu Marie passte, die eingelaufene Pia D. sofort mustergültig anspielte. Kurz vor ihrem Torwurf ertönte dann das Horn der Zeitnehmer, da die Uhr nicht lief. Sehr ärgerlich, die Torchance war dahin. In der ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit spielten die Mädels so schön zusammen, dass sie ihre Führung sogar auf acht Tore ausbauen konnten und auch Pia S. sowie erneut Lotta trugen sich in die Torschützenliste ein. Doch dann folgte der zwischenzeitliche Einbruch im Spiel der Mädels. Die Ruhrfüchse verkürzten den Rückstand im Minutentakt auf insgesamt drei Tore. Sollten wir das Spiel etwa noch aus der Hand geben? Der Penalty für uns in der fünfzehnten Spielminute kam genau zu rechten Zeit. Marie verwandelt diesen gewohnt sicher und die Mädels hielten diesen Vorsprung bis zur neunzehnten Minute. Auch wenn heute aufgrund des wichtigen Spiels nicht alle Mädels die gleichen Einsatzzeiten bekamen, so haben sie doch durch ihre kämpferische Leistung zu diesem tollen Erfolg beigetragen und die Mannschaft auch von der Bank aus angefeuert. Und schließlich geht der Dank natürlich noch an Anna, die im Tor wieder das hielt was möglich war und vielleicht auch den ein oder anderen Ball mehr. Hierfür wird sie in den letzten Saisonspielen belohnt und darf auf dem Feld spielen. Nach dem Schlusspfiff brach dann die Freude aus den Mädels und uns Trainern heraus, wir tanzten ausgelassen. Ein großes Lob auch an die mitgereisten Fans und die Unterstützung durch die Mädels der weiblichen D-Jugend.

 

Es spielten: Marie, Anna, Carla S., Emma, Hanna, Kira, Lotta, Maja, Matilda, Pia D. und Pia S.

 

Tore: Marie (12), Lotta (3), Pia D. (3), Hanna (1), Pia S. (1),