weibliche D-Jugend: Ungefährdeter Auswärtssieg beim TV Lössel

TV Lössel gegen SG Iserlohn-Sümmern 4:13 (1:6)

Im heutigen Auswärtsspiel mussten wir in Letmathe beim TV Lössel antreten. Ohne Lucy und Carla S., aber ansonsten in voller Mannschaftstärke, wurde es auf der Auswechselbank richtig eng. Im Tor starteten wir heute mit Mina, die auch gerne mal diese Position ausprobieren wollte. Sie hielt im Tor durch ihre Größe oben alles und zeigte eine gute Leistung. Die neu zusammengesetzte Mannschaft aus Lössel kannten wir bereits aus der Sommerrunde. Die Mädels spekulierten vor dem Spiel schon nur noch wie hoch sie gewinnen werden. Wir Trainer wollten in diesem Spiel die Mädels etwas aggressiver decken lassen. Die funktionierte über weiter Strecken auch schon ganz gut. In der ersten Halbzeit kam Lössel kaum zu Torchancen, unsere Abwehr stand richtig gut. Unser erstes Tor erzielte heute in der zweiten Spielminute Carla T. vom Kreis, nachdem sie durch Anna freistehend angespielt wurde. Bis zur sechsten Spielminute erhöhten wir dann unsere Führung durch drei Tore von Marie den Spielstand auf 4:0.  Eine Minute später traf erneut Carla T. freistehend vom Kreis, so wie wir es im Training schon häufig geübt haben. Bekki wechselte dann komplett einmal durch, um auch den übrigen Mädels gegen einen schwächeren Gegner Spielanteile zu ermöglichen. Zwar fielen für uns zunächst keine Tore mehr, obwohl sich Hanna, Lenja, Lotta, Nele und Pia D. redlich bemüht haben, dies lag aber nicht an den Mädels. Lössel zog sich in der Abwehr unzulässigerweise komplett auf eine 6:0 Deckung zurück und machte damit die Räume so eng, dass die Mädels einfach nicht durchgekommen sind. Leider hat der Schiedsrichter es versäumt die gegnerische Mannschaft und Trainerbank zu ermahnen. So vielen in der ersten Halbzeit nur noch der Anschlusstreffer durch Lössel und der Halbzeitstand von 6:1 durch Marie. In der Halbzeitpause erklärte sich dann Kira bereit ins Tor zu gehen. Auch sie hielt wirklich gut und entschärfte einige Würfe. Bei den drei Gegentreffern war sie chancenlos, da sie diese Bogenlampen aufgrund ihrer Größe einfach nicht halten konnte. In der zweiten Halbzeit wechselte Anna mit Hanna die Position, da sie über die Mitte und halb rechts nicht durchzukommen war. Dieser Wechsel zahlte sich aus. So konnte Anna nach der 7:1 Führung durch Marie zweimal über Rechtsaußen die gegnerische Abwehrspielerin mit einem Überzieher stehen lassen. Die präzisen Würfe mit links konnte die Torfrau nicht halten. Lössel verkürzte den Rückstand zwischenzeitlich auf 9:3 Tore. Dann kam Pia D., die heute auf der Mitte spielte und souverän die Bälle verteilte. In der dreizigsten Spielminute erkannte sie blitzschnell die Lücke in der gegnerischen Abwehr und vollendete sicher mit einem Sprungwurf zum 10:3. Eine Minute später traf dann auch Mina nach einem kraftvollen Antritt. Drei Gegenspielerinnen von Lössel konnten sie nicht halten, so dass sie sicher die Führung auf 11:3 erhöhte. Nachdem Lössel nochmal auf 11:4 mit einer weiteren Bogenlampe verkürzen konnte, vielen erstmal sechs Minuten keine Tore. Insbesondere auch deswegen, weil Marie, Anna und Pia D. ihre 7-Meter neben bzw. über das Tor warfen. Daran werden wir noch weiter üben müssen. Schließlich traf Marie noch durch zwei Tempogegenstöße zum 13:4 Endstand. Ein großes Lob an die Mädels, die in der Abwehr wirklich gut gearbeitet haben. Im Angriff war einfach nicht mehr drin gegen eine Deckung, die sich komplett an den Kreis zurückzieht.

 

Es spielten:
Anna, Carla T., Hanna, Kira, Lenja, Lotta, Maja, Marie, Matilda, Mila, Mina, Nele, Pia D. und Pia S.