weibliche D-Jugend: Spiel gegen den Tabellenführer verloren

SG Iserlohn-Sümmern gegen TV Halingen 6:15 (4:7)

 

Im heutigen Heimspiel waren die Mädels gegen den Tabellenführer aus Halingen chancenlos.

Um die Tabellenführung zu erreichen, hätte das Spiel mit drei Toren gewonnen werden müssen. Das Spiel stand aber scheinbar unter einem schlechten Stern. Krankheitsbedingte Ausfälle am heutigen Morgen, sowie der Absturz des Laptops ließen nichts Gutes erahnen. Pia S. spielte heute über die komplette Spielzeit im Tor und zeigte wiederum eine gute Leistung. Während die Mädels in den ersten fünf Minuten noch mithalten konnten, zeigte sich anschließend schnell, das Halingen auf allen Mannschaftspositionen gleichstark besetzt war. Insbesondere konnten die Außenspielerinnen immer wieder unsere Abwehr überlaufen und frei vor Pia S. zum Torwurf kommen. Die Führung von Halingen glich Lucy in der zweiten Spielminute aus. Im folgenden Angriff wurde Carla T. am Kreis freistehend von Pia D. angespielt. Die gegnerische Abwehrspielerin griff in den Wurfarm, so dass wir schon früh im Spiel einen 7 Meter bekamen, den Mina souverän verwandelte. Im Anschluss traf Halingen sechsmal in Folge und führte nunmehr mit fünf Toren. Mit zu vielen technischen Fehlern und unplatzierten Torwürfen machten wir es Halingen in der Abwehr zu einfach. Die gegnerische Torfrau musste sich bei unseren Torwürfen nicht besonders anstrengen. In den letzten vier Spielminuten der ersten Halbzeit stand unsere Abwehr wieder etwas besser und ließ keinen Gegentreffer mehr zu. Im Angriff konnten sich Lucy und Mina nochmal durchsetzen und verkürzten somit den Halbzeitstand auf 4:7 Tore. In der Pause haben wir versucht die Mädels stark zu reden. Sie sollen sich nochmals konzentrieren und im Angriff schnell durchspielen. Lucy sollte im Angriff über links außen kommen. Dies ging auch zunächst auf. Wir bekamen in den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit nur zwei Gegentore, weil sich Pia S. jetzt noch mutiger den Angreiferinnen entgegenstellte. Im Angriff konnte sich Lucy jedoch nur einmal über links durchsetzen, da sie im Übrigen nicht angespielt wurde. Die letzten zehn Spielminuten der zweiten Halbzeit brachen die Mädels dann komplett ein und ließen auch die Köpfe hängen. Halingen lief nun immer parallel ein, so hatte Pia S. im Tor keine Chance. In der 32. und 34. Spielminute hielt dann Pia S. noch jeweils einen 7 Meter. Das war wirklich Klasse. Leider durfte Lucy kurz zuvor vorzeitig duschen gehen. Bei einem Tempogegenstoß von Halingen war sie mit zurückgelaufen, holte aber dann ihre Gegenspielerin von den Beinen. Dafür gab es zu Recht die rote Karte. So mussten wir die Abwehr für die letzten sechs Spielminuten nochmal umstellen. Carla T. spielte jetzt in der Mitte und Lotta auf halb Rechts. Carla T. griff dann zweimal aufmerksam in den Pass der Halinger Mädels und lief energisch ihre Tempogegenstöße. Ihre sehr platzierten Torwürfe hielt jedoch die Halinger Torfrau mit tollen Reflexen. Erwähnenswert bleibt abschließend noch Matildas Tor in der letzten Spielminute. Sie traute sich jetzt immer häufiger mehr zu, erkannte die Lücke in der Abwehr und schloss mit einem schönen Sprungwurf zum Endstand von 6:16 ab. Mädels nicht ärgern, beim nächsten Mal versuchen wir es wieder erneut. Bleibt abschließend noch auf das wiederholte unrühmliche Verhalten einiger Halinger Zuschauer hinzuweisen. Die eigene Mannschaft anzufeuern und zu jubeln ist völlig in Ordnung, das ständige, lautstarke und unqualifizierte Hineinrufen ist unmöglich und bei einem Jugendspiel auch unangebracht.

 

Es spielten:
Carla S., Carla T., Lenja, Lucy, Lotta, Matilda, Mila, Mina, Nele, Pia D. und Pia S.