weibliche D-Jugend: Klarer Auswärtssieg in Neheim aufgrund überzeugender zweiter Halbzeit

TV Neheim gegen SG Iserlohn-Sümmern 16:23 (9:12)

Nach der Niederlage im Halingenspiel wollten wir diesmal unbedingt wieder gewinnen. Da kam uns das Auswärtsspiel beim vermeintlich etwas schwächerem Gegner aus Neheim gerade Recht. Von den 12 Mädels waren einige aber nicht ganz fit. Vor allem Lucy wollten wir mit ihrer Handstauchung nur im Notfall einsetzen. Auch Lotta, Nele, Lenja und Anna waren leicht angeschlagen. Im Tor stand zunächst Pia S., die erneut einige Würfe entschärfen konnte. Neheim hatte es aber schnell raus, Pia S. mit Bogenlampen zu überwinden. Diese Tore waren weder von der Abwehr zu verhindern, noch hatte Pia S. eine Chance diese zu halten. Zwar gingen wir diesmal nach dreißig Sekunden mit 0:1 durch Mina in Führung, Neheim glich jedoch bereits zwanzig Sekunden später wieder aus. Auch zwei Tore durch Marie brachten noch nicht die nötige Sicherheit in der Abwehr. Neheim glich nicht nur zum 3:3 aus, sondern ging sogar noch mit zwei Toren in Führung. Bekki handelte sofort und wechselte Lucy nach sechs Minuten ein. Damit ging nicht nur ein Ruck durch die Mannschaft, der Druck auf die Neheimer Abwehr wuchs stetig. Die Mädels trafen nun fast bei jedem Angriff und bauten unsere Führung bis zur 16. Spielminute auf sechs Tore aus. Zwar traf Lucy dabei nur zweimal das Tor, stabilisierte unsere Abwehr aber so sehr, dass Neheim innerhalb von zehn Spielminuten nicht einen Treffer erzielen konnte. Nach der 5:11 Führung nahm Bekki Lucy wieder vom Platz um sie zu schonen. In der Abwehr standen wir nunmehr aber sicherer. Lediglich die besagten Bogenlampen brachten Neheim insgesamt noch vier Tore ein. Zur Halbzeit führten wir, trotz zehn starker Spielminuten, nur mit drei Toren. In der Pause meldete sich dann Anna bei Bekki und wollte gerne in der zweiten Halbzeit ins Tor. Pia S. spielte dann direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit auf rechts außen. Und auch jetzt legten wir einen Blitzstart hin und trafen direkt nach zwanzig Sekunden durch Marie. Auch wenn Marie und Mina noch einige Male ins Tor trafen, traten in der zweiten Halbzeit erfreulicherweise doch einige andere Mädels in Erscheinung. In der Abwehr deckten Matilda und Nele so stark und aggressiv, dass sie zwar beide eine gelbe Karte bekamen, ihre Gegnerinnen aber kam zu Chancen kamen. Auch Carla S. war auf Außen hell wach und verhinderte mehrfach das Einlaufen der gegnerischen Spielerin. Im Angriff setzte sich jetzt Maja zunächst über rechts Außen und anschließend über halb Rechts mehrfach schön durch. Sie erkannte schnell die Lücken in der Abwehr, scheiterte aber noch an der gegnerischen Torfrau. Gegen Mitte der zweiten Halbzeit spielte dann Pia D. ganz stark auf. Zunächst wurde sie auf Außen schön freigespielt und ließ der gegnerischen Torfrau keine Chance. Dann durfte sie für Lucy auf der Mitte ran, und dass machte sie sehr souverän. Im Angriff dribbelte sie ihre Gegnerinnen schwindelig, wenn ihr auch ein weiterer Torerfolg verwehrt blieb. Proteste von Bekki führten dann zu einer Verwarnung gegen sie. Die Dribbelkünste hatte sich dann Lenja wohl abgeschaut. In der eigenen Abwehr bekam sie den Ball und spielte einige Gegnerinnen schwindelig, da zunächst keine Mitspielerin anspielbar war. In der letzten Spielminute bekam dann Neheim noch einen 7 Meter zugesprochen. Nachdem Anna zunächst auf dem Feld und anschließend im Tor einen nicht ganz ausgeschlafenen Eindruck machte, war sie jetzt hellwach. Sie entschärfte den platziert geworfenen Ball mit einer schnellen Reaktion und konnte somit auch noch zum Erfolg der Mannschaft beitragen. Mädels, dass habt ihr vor allem in der zweiten Halbzeit richtig gut gemacht.

 

Es spielten:
Anna, Carla S., Lenja, Lucy, Lotta, Maja, Marie, Matilda, Mina, Nele, Pia D. und Pia S.