weibliche C-Jugend: …durch Sieg im Krimi dem Ziel ein großes Stück näher

Nach dem gelungenen Trainingscamp hieß es nun Gas geben im Ligabetrieb um das gemeinsame Ziel zu erreichen. Und das war ein hartes Stück Arbeit.

HSG Lüdenscheid – SG Iserlohn-Sümmern 21:27 (8:15)

Zwei Halbzeiten, zwei Gesichter. Unter diesem Motto könnte man das Spiel gegen die HSG kurz beschreiben. Aufgrund des Ausfalls von Sarah im Tor griffen wir wieder auf Lucy aus unserer D-Jugend zurück. Und auf sie war wieder Verlass. Wir kamen wirklich gut ins Spiel. Fanden durch schnelles Spiel die Lücken und konnten zur 15ten Minute einen 9:4 Vorsprung herausspielen. Die Spielfreude war da und die Mädels probierten im Angriff einiges aus. Die Abwehr stand bis auf ein paar zu einfache Durchbrüche gut. Zur Halbzeit konnten wir den Vorsprung auf 15:8 ausbauen.

Wir starteten ebenfalls gut in die zweite Hälfte und bauten die Führung auf 18:9 aus. Anschließend verfielen wir allerdings, wie auch schon im Hinspiel, in eine unerklärliche Phase. Zu viele einfache Fehler im Aufbauspiel und fehlender Biss in der Abwehr ließen den Vorsprung schmelzen. Nach 18 Minuten in der zweiten Halbzeit hieß es dann 22:19. Wir rüttelten die Mädels nochmals auf und sie spielten wieder besser. Pia und je zweimal Lotta und Téa stellten den Endstand von 27:21 her. 

Es spielten: Lucy, Charlotte (8), Lina (5), Linda (1), Pia (5), Katha (1), Lotta (3), Téa (4), Leonie und Jana.

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::: 

HV Sundern I – SG Iserlohn-Sümmern 15:16 (7:7)

Es war das Topspiel um Platz 1 und es entwickelte sich zu einem echten Krimi mit einem am Ende glücklichen Sieger.

Bevor das Spiel begann, hieß es erstmal einen Schiedsrichter zu finden, da der offizielle nicht anwesend war. Gefunden wurde dann wohl die beste Lösung für alle. Einem Duo bestehend aus jeweils einem Schiedsrichter aus beiden Lagern.

Das Spiel begann und man bemerkte sofort eine gewisse Anspannung. Die Halle war gut gefüllt und daher war auch die Stimmung von den Rängen gut. Nach einer gewissen Abtastphase und einigen Fehlversuchen auf beiden Seiten gingen wir durch Lotta mit 1:0 in Führung. Die Antwort vom HVS kam postwendend. Beide Abwehrreihen standen gut und ließen wenig zu. So stand es nach 12 Minuten gerade einmal 4:4. In den nächsten 5 Minuten konnte sich der HVS auf 4:7 absetzen. Ein Hauptgrund war, dass wir uns an der starken HVS-Torfrau die Zähne ausbissen. In der 20ten Minute traf Pia aus der zweiten Reihe und Charlotte verkürzte auf 7:6. Der HVS nahm danach eine Auszeit. Wir heizten unsere Mädels nochmals an. Zwei super Paraden von Sarah und eine wache Jana, die einen gehaltenen Ball aufnahm und dann in die kurze Ecke traf, brachten uns den 7:7 Halbzeitstand.

In der Halbzeit sprachen wir vor allem die nicht so gute Chancenverwertung an.

Dann ging es weiter. Und es war ein Spiegelbild der ersten Hälfte. Charlotte und Katha brachten uns in Führung, dann riss bei uns wieder der Faden. Fehlwürfe, Fehlpässe, Nervosität. Und schon stand es 9:12 für den HVS. Es war zum Verrückt werden. Lina, Charlotte und zwei starke Paraden von Sarah brachten uns wieder auf ein Tor heran. Nachdem der HVS die Führung wieder auf 12:14 ausbauen konnte, konnte Téa nochmals verkürzen. Sundern nahm in der 42ten Minute abermals eine Auszeit. Kurze Erfrischung, kurze Ansprache und dann ging es in die heiße Schlussphase. Der HVS schien die Auszeit aber besser genutzt zu haben und gingen nach 43 ½ Minuten mit 13:15 in Führung. Die Spannung stieg und stieg. Minute 45. Charlotte behielt die Nerven und verwandelte einen 7m. Nur noch 14:15. Ging da noch was? Minute 46. Lina setzte sich im 1:1 durch und traf zum Ausgleich. Wahnsinn! Jetzt kam Sundern wieder. Einen Spielzug nach dem anderen setzten sie an. Doch die Abwehr stand super. Gerade Leonie am Kreis kam ihren Vorderleuten immer zu Hilfe. Und wenn doch was durchkam stand Sarah richtig. Letzte Minute. Lotta fing den Ball ab, brach aber den Angriff nach vorne ab. Ruhiger Aufbau unserer Mädels. Noch 15 Sekunden. Der Ball wird nach rechts durchgespielt. Lina zog nach innen, sah die zum Kreis eingelaufene Charlotte. Drehung unter Bedrängnis…Wurf…Tooooorrrrrr. Unglaublich!! 16:15 für uns! Jetzt schnell zurück. Letzter Angriffsversuch von Sundern. 3..2..1…Schlusspfiff. GEWONNEN. Riesen Jubel auf bei den Mädels, Trainern und Fans.

Was für ein Spiel. Riesen Respekt an beide Mannschaften und vor allem an beide Torfrauen für eine geniale Leistung!

Mädels, das war Willensstärke pur. Respekt! Nun sind es 4 Punkte Vorsprung, auf denen wir uns allerdings nicht ausruhen dürfen! 

Nach dem Spiel ging es für die Mädels im neuen Vereinsbulli zurück in die Heimat. Dieser wurde dabei kurzerhand zum Party-Bulli umfunktioniert!

Es spielten: Sarah, Charlotte (6), Lina (4), Paulina (1), Linda, Pia (1), Katha (1), Leonie, Lotta (1), Téa (1) und Jana (1).