weibliche B-Jugend: Den Tabellenersten trotz 6-Tore-Rückstand noch gestürzt

SG Iserlohn-Sümmern : SG Menden Wölfe 18:17 (8:12) Im absoluten Spitzenspiel ging es für unsere B-Mädels am heutigen Sonntag um Platz 1. Wir empfingen den Tabellenersten aus Menden, der uns im Hinspiel keine Chance gelassen hatte. Aufgrund der Konstellation waren wir zum Siegen verdammt, da die Wölfe einen Verlustpunkt weniger auf ihrem Konto hatten.

Die Vorzeichen standen schon vor Anpfiff nicht so günstig. Mit Lilly fiel krankheitsbedingt unsere Mitte kurzfristig aus und auch Lisann war nach einer 2-wöchigen Verletzungspause am Freitag erst wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Das Team musste also umgebaut werden. Jojo begann im Rückraum und Lara übernahm die Mitte sowie die Position der Vorgezogenen. Menden startete mit einer extrem offensiven Abwehr, die uns doch deutlich vor Probleme stellte. Auch in der Defensive verteidigten wir zu luftig und ließen unserem Gegner viel zu viel Raum. Schnell stand es 0:2 und 2:4 (4.). Nur Lisann konnte sich in der Anfangsphase durchsetzen, während sich der Rest immer wieder in der gegnerischen Defensive festlief. Da war es der Steigerung unserer eigenen Abwehr zu verdanken, dass wir in der 11. Minute erstmals in Führung gingen und die Partie gedreht hatten. Doch Lisann hatte Probleme und musste raus. Das sorgte für einen deutlichen Bruch im Spiel der SG. Vorne fehlte die Durchsetzungskraft und hinten die Kompaktheit im Abwehrverbund. Menden bekam nun Oberwasser und erzielte vier Treffer in Folge zum 5:8 (17.). Mit Leas Tempogegenstoßtor kamen wir zwar noch mal heran (8:10, 22.) doch bis zur Pause wuchs der Rückstand nochmal an.

Mit dem Rücken zur Wand starteten wir in Durchgang zwei und wiederum erwischten unsere Gäste den besseren Start. Sie bauten ihren Vorsprung beim 9:15 (32.) auf sechs Tore aus, und es schien schon fast eine Vorentscheidung im Kampf um den Kreismeistertitel gefallen zu sein. Doch da hatte fast keiner mehr mit diesem enormen Kampfgeist gerechnet, der sich plötzlich im Team der SG entwickelte. Die Abwehr stand nun bombensicher, packte aggressiv zu und jeder unterstützte seinen Mitspieler. Ganze 18 (!) Minuten gelang den Wölfen kein Tor mehr. Hannah, die zur zweiten Halbzeit zwischen die Pfosten rückte, hielt das, was durchkam, bravourös. Tor um Tor holten wir vorne auf, weil einfach viel mehr Bewegung im Angriff war und der Glaube an sich mit jedem Tor größer wurde. Jojo schaffte mit ihrem Treffer zum 14:15 (38.) erstmals wieder den direkten Anschluss. Menden war wie erstarrt und konnte kaum noch reagieren. Clara markierte mit dem 16:15 (43.) die erste Führung in Halbzeit zwei. Weiterhin kämpfte die Defensive als ginge es um ihr letztes Hemd, so dass wir vorne nach weiteren Toren von Lara und Jette sogar deutlich mit 18:15 (49.) in Front lagen. Es waren nur noch gut zwei Minuten auf der Uhr, so dass Mendens direkter Anschluss 10 Sekunden vor Ende zu spät kam. Der Jubel kannte nach dem Abpfiff keine Grenzen mehr und alle lagen sich in den Armen. Damit übernimmt die SG zwei Spieltage vor Ende die Tabellenführung. Mädels, lasst es euch jetzt nicht mehr nehmen, ihr habt herausragend gekämpft!!!

Es spielten: Sarah, Hannah; Maren, Mara, Josie (1), Finnja, Lisann (6), Lara (3/1), Jette (3), Lea (1), Johanna (2), Clara (1), Katharina (1).