weibliche A-Jugend: Viel umjubelter erster Sieg - ersatzgeschwächt, aber kampfstark

SG Iserlohn-Sümmern : DJK Bösperde 23:21 (12:10). Nach der hohen Auftaktniederlage gegen den aktuellen Tabellenführer Selbecke und der knappen Niederlage in Hohenlimburg rechneten wir uns an diesem Wochenende gegen Bösperde durchaus Siegchancen aus. Leider entwickelte sich die letzte Woche zu einem kompletten Debakel. Zuerst verletzte sich Lea im Training, dann wurde Lisann Sportverbot erteilt und kurz vor dem Spiel fiel mit Muriel Rückraumspielerin Nummer drei aus. Das waren neben unseren beiden Langzeitverletzten die Ausfälle vier und fünf. Dank der Hilfe der B-Jugend, die im Anschluss selbst noch auf dem Feld stand, war es überhaupt möglich, sieben Akteure aufzubieten.

Vor Beginn machten wir dem Team nochmal klar, dass alles Jammern nicht helfen würde und wir nun das Beste aus dieser Situation machen mussten. Es sei vorweggenommen, dass wir hier nach 60 Minuten als Sieger aus der Halle gehen würden, hätten wohl nur die wenigsten vermutet. Da mit Emi nur noch eine Rückraumspielerin übrig war, rückte Stine von Rechtsaußen eine Position nach innen. Der Rest stellte sich quasi von alleine auf. Die Gäste versuchten es mal wieder mit ihrer sehr offensiven 4:2-Deckung, auf die wir uns aber mittlerweile sehr gut einstellen konnten und durch viel Bewegung und Doppelpässe viele Lösungen parat hatten. Mit einer 3:1-Führung erwischten wir einen guten Start und waren vom Anpfiff an hellwach. Bis zum 6:3 (10.) hatten die Mädels den Gegner gut im Griff, der nun aber in der Folge näher heran kam und zum 5:6 (14.) verkürzte. Unsere Abwehr stand nun nicht mehr so sicher und man merkte deutlich, dass diese Partie viel Kraft kostete. Wir nahmen die Auszeit, doch auch danach war Bösperde deutlich am Drücker und ging in der 18. Minute erstmals mit 8:7 in Führung. Das Spiel drohte zu kippen, doch dank Sarahs Top-Leistung zwischen den Pfosten und des Doppelschlags von Cathi und Emi holten sich die Mädels die Führung mit Willen und Einsatz zurück. Kurz vor der Pause arbeiteten wir uns dank der Treffer von Stine und Leonie eine Zwei-Tore-Führung heraus. Mit nur einem Auswechselspieler kam uns das Ende von Halbzeit eins jetzt sehr gelegen.

Es gab wenig zu kritisieren, wir sprachen nur Kleinigkeiten an und versuchten vielmehr an den Kampfgeist jedes einzelnen zu appellieren, denn der war jetzt gefragt. Bösperde versuchte nun alles, wollte schließlich auch endlich seine erste Partie gewinnen. Beim 14:14 (36.) mussten wir den erneuten Ausgleich hinnehmen und das Momentum drohte auf die Seite der Gäste zu kippen. Doch das wollte heute keiner zulassen. Cathi war hellwach in der Mitte und sorgte mit ihrer Schnelligkeit für überraschende Ballgewinne. Trotz schwindender Kräfte halfen uns jetzt unsere Tempogegenstöße. Ein Doppelschlag von Emi zum 17:14 (45.) verschaffte dem Team etwas Luft, und beim 19:15 (47.) war der Sieg greifbar nahe. Bösperde stellte nun auf Manndeckung um und obwohl wir die ein oder andere Situation nicht pfiffig genug zu Ende spielten, retteten wir die ersten zwei Punkte über die Zeit. Ein Einstand nach Maß für unsere neue Co-Trainerin Hannah, und wieder einmal ein Riesenlob an unseren Motivator Ralf! Nächsten Samstag geht es direkt weiter und wir hoffen, dass die eine oder andere Verletzung bis dahin auskuriert sein wird.

Es spielten: Sarah; Leonie S. (1), Lilli, Leonie W. (2), Cathi (9), Emily (4), Lara (4/2), Stine (3).