weibliche A-Jugend: Hochverdienter Sieg beim Tabellenführer

TS Selbecke – SG Iserlohn-Sümmern 13:19 (7:9). Heute ging es zum zweiten Mal in dieser Saison zum bis dato verlustpunktfreien Tabellenführer nach Selbecke. Die deutliche 41:19-Klatsche vom ersten Spieltag lag allen noch schwer im Magen. Leider gab es schon am Vorabend die erste Hiobsbotschaft, da mit Cathi unser Dreh- und Angelpunkt in der Zentrale krank ausfiel. Doch davon wollten wir uns nicht runterziehen lassen, dann alle hatten heute nur ein Ziel: wir wollten es besser machen als im Hinspiel und zeigen, dass wir es können.

Lea rückte für Cathi in die Rückraummitte, so konnte der Rest des Teams zunächst seine angestammten Positionen einnehmen. Hinten wollten wir kompakt stehen und dem Gegner so keine Lücken anbieten. Das gelang uns vom Anpfiff an extrem gut und da wir vorne die Möglichkeiten sicher einnetzten, lagen wir schnell überraschend deutlich mit 4:0 (6.) in Führung. Im weiteren Verlauf schlichen sich dann Unkonzentriertheiten ein, die die Hagener quasi zum Tore werfen einluden. Zu allem Überfluss stürzte Emi nach einem Zweikampf sehr unglücklich zu Boden und musste zunächst raus und die Schmerzen „weg atmen“. Das alles sorgte dafür, dass die Gastgeber wieder herankamen und in der 9. Minute den 3:4-Anschluss schafften. Wir waren gezwungen einige Positionswechsel vorzunehmen, die uns glücklicherweise nicht aus dem Rhythmus brachten. Stine ging nun vorübergehend in die Mitte. Vor allem unsere Rückraumspieler konnten sich nun auszeichnen, so dass wir beim 7:5 (18.) und Halbzeitstand von 9:7 eine Zwei-Tore-Führung halten konnten.

In der Pause hatten wir nicht viel zu bemängeln, erinnerten das Team noch einmal an seine hervorragende Abwehrleistung, denn ohne die einfachen Fehler unsererseits hätte der Tabellenführer vermutlich nicht einmal fünf Treffer in 30 Minuten geschafft. Das Trainerteam stellte die Mädels außerdem noch auf das ein, was sie nun in Halbzeit zwei zu erwarten hatten: Einen sicherlich motivierten Gegner, der schließlich noch keinen einzigen Punkt abgegeben hatte. Wir kehrten zunächst zur Anfangsformation zurück, doch einige waren angeschlagen und es war klar, dass wir flexibel reagieren mussten. Zunächst entwickelte sich ein torarmes Spiel. Bis zum 8:10 (34.) hatten beide Teams je einmal getroffen, doch nun entwickelte sich unsere Defensive zu einem wahren Bollwerk. Ganze 10 Minuten ließ die Abwehr – unterstützt von einer hervorragenden Torhüterin – keinen Treffer zu. Im Angriff setzten sich unsere Rückraumspielerinnen Lea und Emi immer wieder sehenswert durch, so dass wir beim zwischenzeitlichen 8:15 (44.) der Überraschung schon sehr nahe waren. Selbecke stellte nun seine Abwehr um, spielte fast eine offene Manndeckung. Wir brauchten ein paar Minuten, um uns darauf einzustellen, aber nach 2-3 Fehlpässen hatten wir den Dreh raus. Mit wesentlich mehr Bewegung und einigen tollen Doppelpässen schafften wir es den Ball in die Tiefe zu bringen und sicher zu verwandeln. Den Sieg konnten uns die Hagener mit dieser Taktik nicht mehr nehmen. Mädels, ihr habt euch in den letzten Partien immer wieder gesteigert und wir Trainer können uns gar nicht so schnell die Augen reiben, wie ihr einen nach dem anderen raushaut. Am nächsten Wochenende empfangen wir Hohenlimburg zum Jahresausklang.

Es spielten: Sarah; Muriel, Stine (4), Leonie S., Emi (5), Leonie W., Kati, Lisann (2), Lilli, Lea (7), Lara (1)