weibliche A-Jugend: Beste Defensivleistung der Saison ebnet Weg zum Sieg

HVE Villigst–Ergste – SG Iserlohn-Sümmern 21:25 (8:8). Nachdem wir das Jahr 2019 mit einer Niederlage gegen die mit nur zwei Verlustpunkten bisher stärkste Mannschaft aus Hohenlimburg beschlossen hatten, ging es nun nach einigen spielfreien Wochen endlich wieder los. Leider mussten wir dieses Mal auf insgesamt vier Spielerinnen verzichten, was uns eine relativ kurze Bank mit nur zwei Auswechselspielern bescherte. Gerade gegen die körperlich starken und schnellen Schwerter hätte das besonders mit fortdauernder Spielzeit zum Problem werden können.

 

Obwohl die Mädels gut eingestellt waren und jeder wusste, worauf es zu achten galt, verschliefen wir die ersten Minuten. Zu weit weg und zu passiv, ließen wir den Gegner machen, der sich dafür mit einer 3:1 Führung (5.) bedankte. Erst jetzt wurden wir wach, und besonders die Abwehr zeigte bis zur Pause eine ihrer besten Leistungen in dieser Saison. Schwertes Hauptwerfer hatten wir super im Griff und schafften es, das Offensivspiel der Gastgeber hervorragend zu lesen. Auch im Tor hatten wir heute mit Sarah erneut einen bärenstarken Rückhalt, was nicht zuletzt die zwei hintereinander parierten Siebenmeter (16.) untermauerten. Einziger Wermutstropfen war da unser eigener Angriff, der sich doch zusehends schwer tat. Wir schafften es nicht, die großen Lücken in Schwertes 5:1-Abwehr zu nutzen und liefen uns stattdessen viel zu oft mit dem Ball fest. Die Läufe in die Tiefe waren zwar da, aber wir verpassten zu oft den Moment das Abspiels zum besser positionierten Mitspieler. So halfen uns vorne zwei gute Phasen mit drei Treffern in Folge, auf die Führungen der Schwerter zu reagieren und die Begegnung zwischenzeitlich zum 4:3 (12.) und 7:6 (24.) zu unseren Gunsten zu drehen. Mit einem leistungsgerechten Unentschieden ging es dann letztendlich in die Pause.

Während der Pause nahmen wir dann einige Korrekturen im Angriff vor. Wir mussten es einfach schaffen, den vorhandenen Platz am gegnerischen Kreis viel besser zu nutzen. Beide Teams schienen sich nun auf des Gegners Abwehrbollwerk eingestellt zu haben, was die fast doppelt so hohe Anzahl an Treffern in Halbzeit zwei deutlich belegt. Den besseren Start erwischte leider wieder unser Gegner, der mit zwei Treffern zum 10:8 (34.) und kurz darauf zum 11:9 (35.) vorlegte. Doch jetzt war endlich unsere Zeit gekommen. Die Abwehr bewegte sich nun extrem gut und traf immer wieder die richtigen Entscheidungen. Daraus zogen wir auch im Angriff viel Selbstvertrauen und fanden durch schnelle Bewegungen und sichere Pässe oft den frei stehenden Mitspieler. Die Mitte der zweiten Halbzeit aufkommenden Probleme mit der eingewechselten Halblinken konnten wir durch unseren Angriff kompensieren, so dass HVE nicht mehr den direkten Anschluss schaffte. Lisann und Emi wechselten noch einmal die Seite, was vor allem Lisann für sich nutzte, so dass wir mit einer weiteren 3-Tore-Folge entscheidend auf 16:21 und weiter auf 17:23 (54.) davonzogen. Diesen Vorsprung ließen wir uns nicht mehr nehmen. Mit Lea fanden wir dann heute auch eine weitere sichere Siebenmeterschützin, die nach Laras Fehlwurf an die Linie ging und vier Mal die Nerven behielt.

Am Ende ein absolut verdienter Sieg aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Bis auf Stine konnten sich alle in die Torschützenliste eintragen, doch für Stine gab es heute in der Defensive eine Eins mit Sternchen.

Es spielten: Sarah; Stine, Lilli (1), Lea K. (4/4), Kati (2), Emi (3), Lisann (7), Lea B. (3), Lara (5).